Neue Workshops, Nr. 1: Kritisches Forschen und performative Raumintervention

Wir freuen uns den Auftakt der neuen Workshopreihe zu verkünden. Den Anfang macht Iris Dzudzek aus Frankfurt. Der Titel ihres Workshops lautet: Räume erforschen – Räume verändern. Kritisches Forschen und performative Raumintervention.

Dazu schreibt Iris Dzudzek:

Die Vorstellung, dass eine andere Welt möglich ist, und der Versuch, mit konkreten Aktionen materiell und symbolisch in die Verhältnisse zu intervenieren, verbindet die kritische Geographie mit einer Vielzahl zeitgenössischer Positionen der performativen Künste.
Wie sieht Kritik in der Praxis aus? Was können kritische Geographie und ästhetische Forschung voneinander lernen? Was passiert, wenn Forscher*innen in die Kontexte intervenieren, die sie untersuchen? Ist das Kunst, Geographie, Politik? Kann das weg oder wie kann das sein?
Diese und andere Fragen werden wir im Workshop anhand einer Reihe von Projekten aus Kunst und politischem Aktivismus diskutieren.

Wir freuen uns auf euch und den Workshop!

Zeit: Mittwoch, 02.11.2016 18Uhr

Ort: Bibliothek des DAI, Sofienstraße 12, Heidelberg

http://www.openstreetmap.org/way/140116664#map=19/49.40777/8.69392

Danach geht es mit den folgenden Workshops weiter:

Dienstag, 15.11., 18 Uhr, Damian Paderta, Bonn
„Dataporn: open data and closed minds. Ein Workshop zum kritischen Umgang mit Geoinformationen“

Dienstag, 29.11., 18 Uhr, Janika Kuge, Freiburg
„Obdachlosigkeit und die unternehmerische Stadt: Marginalisierung und Verdrängung“

Dienstag, 13.12., 18 Uhr, Daniel Mullis, Frankfurt am Main
„Umkämpftes Europa: die EU, Austerität und Rechtsruck“

Mittwoch, 11.01., 18 Uhr, Sebastian Norck, Bayreuth
„Kritische Geopolitik des Klimawandels“

plakat-kritische-geographie-entwurf